Vitamin C

L-(+)-Ascorbinsäure Als Vitamin C wird die L-(+)-Ascorbinsäure sowie Verbindungen, die im Körper zu Ascorbinsäure umgesetzt werden, bezeichnet. Als Lebensmittelzusatz wird Vitamin C als E 300 (Derivate: Na-Ascorbat E 301, Ca-Ascorbat E 302) deklariert.

Hohe Konzentrationen finden sich in Hagebutte (1250 mg/100g), Sanddorn und Guave, wobei sich der Gehalt in Citrusfrüchten wie Zitronen mit 53 mg/100g eher gering darstellt.

Die wasserlösliche Ascorbinsäure ist nicht hitzebeständig, daher wird durch längeres Kochen ein erheblicher Anteil zerstört. Vitamin C wirkt als Radikalfänger und ist für die Bildung von Kollagen notwendig. Als Mangelerkrankung tritt Skorbut auf. In der Lebensmitteltechnologie wird Ascorbinsäure als Antioxidans eingesetzt.

Der tägliche Bedarf liegt bei ca. 100 bis 150 mg und kann bei ausgewogener Ernährung allein durch die Nahrungsaufnahme gedeckt werden. Bei einseitiger Ernährung mit wenig frischem Ost und Gemüse kann es zu Mangelerscheinungen (Müdigkeit, Skorbut) kommen. Überdosierungen, die zur Vorbeugung gegen Erkältungen zeitweise empfohlen wurden, bleiben wegen der guten Wasserlöslichkeit ohne negative Auswirkungen.

Benutzerdefinierte Suche

 

 

 

Letztes Update dieser Seite: 01.11.2012 - IMPRESSUM